Sexuelle Abhängigkeit, hörig sein und Buch-Vorstellung

Inhaltsverzeichnis der Seite:

  1. Buch über Sexualität und Liebe – Inhalt
  2. Die aufregende Reise von der einfachen Sexualität zur hohen Liebe
  3. Psychologisch-spirituelle Hochzeit nicht nur im Buch
  4. Sexuelle Abhängigkeit
  5. Eine Frage der Kontrolle
  6. Sexuelle Abhängigkeit braucht Bewusstsein und Liebe

Buch über Sexualität und Liebe – Inhalt

Buchcover von „Auf Luzifers Flügel zur himmlischen Liebe“Auf der hier vorliegenden Seite möchte ich zum einen mein Buch über Sexualität und Liebe vorstellen. Es trägt den Titel „Auf Luzifers Flügel zur himmlischen Liebe“.

„Luzifer“ steht symbolisch für den Weg der Transformation. Der gefallene Engel kann wiederauferstehen in den Himmel, er trägt potentiell Licht in sich, daher übersetzt der „Lichtträger“. Ganz ähnlich verhält es sich mit der Sexualität, die alle Bandbreiten in sich birgt, vom egoistischen Spaß bis hin zu hoher Liebe.

Nach der kurzen Buchvorstellung gehe ich außerdem auf einen bestimmten Aspekt der Sexualität ein, nämlich sexuelle Abhängigkeit. Mit sexuell abhängig sein meine ich mehr oder weniger starke Suchttendenzen, die nicht krankhaft sein müssen, aber können. Wie eine solche sexuelle Abhängigkeit überwinden?

Wie der Untertitel „Ein psychologisch-spiritueller Wegbegleiter vom Sex über Liebe bis zur Christusliebe“ andeutet, befasst sich das Buch mit Sexualität und Liebe, deren Verwandlung und Weiterentwicklung zu höherer Liebe, bis hin zu spiritueller Liebe. Als spirituell orientierter Psychotherapeut nehme ich hierbei eine sowohl psychologische als auch spirituelle Sichtweise ein. Das Buch verbindet beides. Grundsätzlich kann es jeder lesen, denn es ist kein Psychologie-Fachbuch und auch keine abgehobene Esoterik-Literatur. Eigene Erfahrungen fließen mit ein, machen es anschaulich und authentisch.

Wenn Sie sich mehr für Sexualität und die Arten der Liebe interessieren, schauen Sie doch auf www.der-weg-nach-hause.de/spiritualitaet-liebe-sex.html, meine gern gelesene Website über Spiritualität und Esoterik.

Die aufregende Reise von der einfachen Sexualität zur hohen Liebe

Das Buch erhellt viele typische Herausforderungen einer langen Entwicklungsreise auf dem Lebensschiff der Liebe und Sexualität. Dazu zählt z.B. das Klebenbleiben am reinen Lustbefriedigungs-Spaß. Eventuell entsteht daraus die schon angesprochene sexuelle Abhängigkeit. Im Buch geht es aber nicht um krankhafte, sexuelle Abhängigkeit, sondern um „normalen“ puren Sex. Wobei auch diese weitgehend lieb- und gefühllose Sexualität i.d.R. befriedigt werden muss und gewissermaßen abhängig macht. Frauen sind übrigens seltener sexfixiert als Männer, im Verhältnis ca. 1:4.

Zunächst mal spricht überhaupt nichts gegen ein verantwortungsbewusste Ausleben sexueller Wünsche. Jedoch kommt irgendwann der Zeitpunkt, darüber hinaus zu gehen. Manche begegnen dieser Aufgabe in der Midlife-Crisis. Unabhängig vom Alter kann das Leben eine Weiterentwicklung ebensogut z.B. in Gestalt von Partnerproblemen anmahnen oder durch Krankheiten, die die Geschlechtsorgane betreffen.

Das genaue Gegenteil von sexuell abhängig sein und Kleben an einfacher Lustbefriedigung birgt ebenfalls eine häufige Entwicklungsaufgabe: sexuelle Verdrängungen. Der erste Schritt in der menschlichen sexuellen Entwicklung liegt im Kennenlernen und Ausleben seiner Wünsche, z.B. als „Hörner abstoßen“. Viele sind aber unbewusst innerlich blockiert und gehemmt, z.B. durch streng moralische Erziehung. Verdrängungen stecken recht häufig hinter Krankheiten. Gelegentlich entladen sie sich in Entgleisungen wie sexuellem Missbrauch.

Das Buch greift noch viele weitere Herausforderungen auf, wie z.B. die Licht- und Schattenseiten der emotionalen Liebe. Außerdem geht es um Partnersuche, den Mangel an Selbstliebe, Dualseelen bzw. Zwillingsseelen, (nicht) aufsteigende Kundalini und der religiöse Einfluss auf Liebe und Sexualität. Spirituelle Liebe und Christusliebe bilden je ein eigenes Kapitel, ebenso wie die kritische Darstellung der verbreiteten „Glücksbücher“.

Psychologisch-spirituelle Hochzeit nicht nur im Buch

Das Buch verknüpft eine psychologische und spirituelle Perspektive. Genau wie meine hier auf der Website vorgestelle Arbeit. Sie finden „Psychologie“-Seiten über Psychosomatik, Psychotherapie bzw. Gesprächstherapie (klassische Gesprächstherapie nach Rogers) und psychologische Beratung. Andererseits lesen Sie aber auch über Astrologie, Astromedizin und geistiges Heilen mit Handauflegen. Gerade geistiges Heilen hat typischerweise (leider) zunächst mal nichts mit psychologischen Aspekten zu tun.

Ob im Beruf oder in einem Buch über Liebe und Sexualität, die Verbindung psychologischer und spiritueller Elemente befruchtet sich gewinnbringend gegenseitig. Eine solche Verbindung kennzeichnet insbesondere die psychologische Astrologie. Psychologische Astrologie erstellt z.B. keine Ereignisprognosen, konzentriert sich auf die innere Entwicklung und beherzigt psychologische Beratungsgrundsätze.

Ganz ähnlich verhält es sich mit Traumdeutung. Träume und Traumsymbole machen einerseits unbewusste Gefühle, Wünsche, Bedürfnisse und Ängste bewusst. Insoweit widmet sich die Traumdeutung unserer Psyche und Seele. Daneben erlebt der Träumende jedoch häufig spirituelle Phänomene wie z.B. luzide oder prophetische Träume.

Psychologie und Spiritualität gewinnen letztlich immer voneinander, sind zwei Seiten einer Medaille, deren gemeinsamer Name „Entwicklung und Selbsterkenntnis“ lautet. Selbst eine psychologische Beratung, persönlich oder als psychologische Beratung online profitiert davon, wenn sich ein spiritueller Aspekt des Problems offenbart. Genauso wie eine spirituelle ganzheitliche Lebensberatung, die das seelische Befinden des Ratsuchenden, z.B. seine Ängste und Sorgen, mitfühlend im Auge behält.

*********************************************************************
Hier geht es zur Buch-Website, mit Leseproben und Rezensionen: www.martin-dierks.de
*********************************************************************

Nach oben

Sexuelle Abhängigkeit

Was ist sexuelle Abhängigkeit, wann ist jemand sexuell abhängig? Ist es krankhaft, eine richtige Suchtkrankheit, ähnlich wie z.B. Spielsucht? Was ist noch normal und wo beginnt eine psychische Krankheit? Und wie kann ich diese Abhängigkeit überwinden? Diese Fragen bewegen die Betroffenen.

Frau macht Mann sexuell abhängig
Sexuelle Abhängigkeit kennt viele Varianten

Therapeuten sprechen von Hypersexualität oder Sexsucht, bei Frauen nennt sich das Krankheitsbild Nymphomanie, bei Männern Satyrismus bzw. Satyriasis oder auch Donjuanismus.

Spricht ein Nicht-Therapeut von sexueller Abhängigkeit, so meint er i.d.R. folgendes: ein generell überstarkes Sexualverlangen (Libido) oder dessen zwanghafte Befriedigung nur auf ganz bestimmte Weise bzw. nur mit einem bestimmten Menschen. Das kann bereits krankhafte Züge aufweisen, so dass ein Psychotherapeut Sexsucht diagnostizieren würde. Es kann aber auch ein relativ harmloses Vorstadium davon sein.

Geht es um das Verhältnis zu einem anderen Menschen, liegt sog. sexuelle Hörigkeit vor, ebenfalls kein offizieller medizinischer Begriff. Besitzt sexuelle Hörigkeit psychischen Krankheitswert, diagnostiziert dies ein Sexualtherapeut daher als Sexsucht.

Eine Frage der Kontrolle

Ob eine „sexuelle Abhängigkeit“ bereits eine Sexsucht darstellt, entscheidet sich u.a. an einem für alle Süchte und Abhängigkeiten maßgeblichen Faktor, der Kontrolle bzw. dem Kontrollverlust. Kontrollverlust lässt sich nicht messerschaft definieren und beurteilen. Er bemisst sich ein Stück weit an der individuellen Persönlichkeit des Betreffenden, muss diese miteinbeziehen. Jeder hat individuelle sexuelle Vorlieben und manche haben ein stärkeres Verlangen als andere. Medizinische Kriterienkataloge können individuelle Ausprägungen nur begrenzt berücksichtigen.

Wenn sich jemand jeden Tag zehn Mal selbstbefriedigt, liegt Sexsucht vor. Hier würde man Kontrollverlust unterstellen. Könnte aber jemand nicht einfach einen so starken Sexualtrieb haben, dass das – individuell für ihn – „normal“ ist? Entscheidend sind die Umstände: Warum und wie tut der Betreffende es? Ist er durch die entsprechende Erfüllung befriedigt oder fühlt er sich hinterher sofort wieder schlecht? In welchen Situationen und durch welche Umstände ausgelöst tritt das Sexualverlangen auf? Kann er die Befriedigung aufschieben oder „muss“ er einfach, z.B. auch am Arbeitsplatz?

Wenn jemand jeden Tag eine ganz bestimmte Form von Sexualität braucht, z.B. mittels bestimmter Gegenstände, dann liegt krankhafte sexuelle Abhängigkeit ohne Kontrolle vor. Wäre es aber nur zwei Mal in der Woche und der Betreffende genießt daneben noch andere sexuelle Praktiken, dann wäre es wohl „normal“. Es wäre eine ausgeprägte individuelle Vorliebe für etwas, ein Fetisch, nicht mehr.

Eine Frau, die nach der Trennung schlaflose Nächte hat und sich nach dem Liebesspaß mit dem betreffenden Partner sehnt, ist weder sexuell abhängig noch sexsüchtig. Lässt sich ihr Bedürfnis aber durch keinen anderen Mann befriedigen, weil es der eine sein muss? Nimmt sie die Beziehung wieder auf, obwohl er sie misshandelt, nur wegen der sexuellen Befriedigung? Dann hätte sie keine Kontrolle mehr. Sie ist ihm sexuell hörig. Hörigkeit einem anderen Menschen gegenüber ist eine häufige Krankheitsvariante.

Sexuelle Abhängigkeit braucht Bewusstsein und Liebe

Egal, ob krankhaft oder noch nicht, die Betroffenen fragen in beiden Fällen, wie sich die sexuelle Abhängigkeit überwinden lässt. Das oben vorgestelle Buch über Sexualität und Liebe befasst sich nicht speziell mit Sexsucht, aber mit dem Loslösen von der „normalen“ Lustfixierung. Speziell das Kapitel „Der Kampf gegen das Tier“, aber eigentlich das gesamte Buch liefert viele Erkenntnisse und Anregungen, die helfen.

Ein in Liebe verbundenes Paar
Sexualität mit (!) Liebe macht nicht abhängig

Bücher ersetzen natürlich keine Psychotherapie. In schweren Fällen empfiehlt sich eine solche Psychotherapie, denn viele unterschätzen die Gefahr und steuern ohne Therapie in große soziale Schwierigkeiten.

Im Bewusstmachen jener unbewussten, tieferen Gefühle, Bedürfnisse und Ängste, die sich im abhängigen Sex ein körperliches Ventil verschaffen und ausdrücken, liegt die Lösung. Wut, Trauer, Gewalt, Macht, Schmerz … wirklich jedes verdrängte Gefühl kann dahinterstecken.

Das tiefste Bedürfnis und Gefühl, das sich dann wenigstens eine rein körperliche Befriedigung in der sexuellen Abhängigkeit sucht, wenn es unbewusst und ungelebt bleibt, ist Liebe. Hinter der körperlichen Liebe steckt immer ein tiefer Wunsch nach echter, wahrer, hoher Liebe. Praktisch jeder Mensch gesteht sich diesen Schmerz des „nicht genug Liebe habens“ aber nicht ein und sucht stattdessen einen leichter erhältlichen Ersatz: einseitige Körperliebe.

Eine lange Forumsdiskussion um die wahre Geschichte einer sexuell hörigen Frau.

*********************************************************************
Klicken Sie auf Alle Beratungen und Therapie, psychologische Telefonberatung, wenn Sie eine Psychotherapie, Heilbehandlung, Online- oder Telefonberatung interessiert.
*********************************************************************

Diese Seite datenschutzsicher weiterempfehlen:

Nach oben

Über mich:

Porträt Martin Dierks
Zur Selbstvorstellung und Werdegang als Therapeut, Traumdeuter u.a.m.

Ich bringe es Ihnen bei:
Ausbildung Traumdeutung
Ausbildung psychologische Astrologie

Vorträge und Seminare für psych.-spirituelle Themen

Buchcover von Auf Luzifers Flügel zur himmlischen Liebe
Mein Buch über Sexualität und Liebe sowie Infos über sexuelle Abhängigkeit